Physik & Ethik: Dual Use

Logo Physik und Ethik

Mit dem Fortschritt der Wissenschaft kommen neue Technologien die der Menschheit zur Verfügung stehen. Dies gilt jedoch auch für Waffen und Militär Technik sowie eine Modernisierung des Krieges generell. Dabei leistet Forschung und Entwicklung einen großen Beitrag zu dieser Modernisierung des Krieges.

Doch selbst wenn dies nicht beabsichtigt ist, also positive und für die Gesellschaft nützliche Ziele angestrebt werden, besteht oft die Gefahr, dass Erkenntnisse militärisch genutzt werden. Dies ist jedoch schwer vorherzusehen und abzugrenzen.

Montags, 17.45 Uhr
Seminarraum Neue Theorie (Geb. 326, Zülp. Str. 77a)

 

Montag, 6.5.:
Dual Use in Geschichte und Gegenwart
Input: Timo Gaßen

Montag, 13.5.:
Dual Use als politische Strategie
Input: Louis Thomas
Die Rolle von zivilen Forschungseinrichtungen und Dual-Use Ansätzen in der Strategie der Bundesregierung zur Stärkung der zivilen Sicherheitsindustrie.

Montag, 20.5.:
Regulierung von Dual-Use-Forschung und -Technologien
Input: Philipp Blair
Prof. Eckard Wimmer hat 2002 bewiesen, dass es möglich ist, Viren synthetisch herzustellen. Neben der Anerkennung für einen Meilenstein der Biologie erntete er massive Kritik, da ein Missbrauch dieser Erkenntnis zu unkontrollierbaren Ergebnissen führen könnte. Es folgte eine Kooperation zwischen Geheimdiensten und Firmen, um einen potentiellen Missbrauch dieses Wissens vorzeitig zu verhindern.
Dieser Fall erweckt den Anschein, als seien Verantwortungsträger wie Politik und Wissenschaft nur fähig auf fertige Ergebnisse zu reagieren und nicht schon im Vorfeld zu intervenieren.
Welche Konzepte zur Regulierung der Dual-Use Forschung und Technologien überhaupt sinnvoll wären und welche Instanzen diese letztendlich umsetzen könnten um das Risiko der Zweckentfremdung von Wissenschaftlicher und Technischer Errungenschaften zu minimieren, gilt es ausführlich zu diskutieren.

Journal Club: „A drunken man will find his way home, but a drunken bird may get lost forever“

Do., 23.5., 17 Uhr
Seminarraum II. Physik
The above quote makes a very important and useful claim for the weekends. It is also called Polya’s theorem for random walks.
We are going to make this claim concrete and discuss it’s proof using circuit analysis.
If you are very eager you can already have a look at this paper.

Globale Klimastreik

Klimademo

Fr., 24.5., 9 Uhr
Roncalliplatz

Die Fridays for Future-Bewegung initiiert einen internationalen Klimatag, bei dem in allen größeren Städten der Welt gleichzeitig Demos stattfinden werden, so auch in Köln.
Seid dabei! (Eventuell werden sogar die Univeranstaltungen ausfallen, aber das steht noch nicht fest. Aber: Streik heißt ja nicht Streik, weil man eh frei hätte…)

Petition „Wissenschaft für Nachhaltigkeit, Frieden und Demokratie – Die Zivilklausel in NRW erhalten!“

Bild Kampagne
Derzeit ist es gesetzliche Aufgabe der Hochschulen, zu Frieden, Demokratie und Nachhaltigkeit beizutragen. Die schwarz-gelbe Landesregierung plant, diese Aufgabe durch die Aufgabe zu ersetzen, Start-Ups zu gründen. – Angesichts der aktuellen Herausforderungen durch Klimawandel, internationalen Konflikten und Infragestellung demokratischer Errungenschaften durch rechte Kräfte ein abwegiger Plan. Deshalb hat sich ein breites gesellschaftliches Bündnis formiert, von Wissenschaftler*innen über Gewerkschaften, Umwelt- und Friedensbewegung bis zu Kabarettisten. Entstanden ist einerseits eine sehr lesenswerte Broschüre „Stimmen für den Erhalt der Zivilklausel“ und andererseits eine Petition. Wer genau liest, wird auch viele Namen aus der Kölner Physik finden.
Heute selbst unterschreiben, morgen 5 Unterschriften sammeln!

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus, nie wieder brennende Bücher!

Bild Bücherverbrennung
Frans Masereel, „Die Idee“, 1920.

Lesung anlässlich des 86. Jahrestages der Bücherverbrennung durch die Faschisten

Donnerstag, 16.5.2019, 11:00 bis 17:00 Uhr
Albertus-Magnus-Platz, vor dem Hauptgebäude

Da liegt Europa. Wie sieht es aus?
Wie ein bunt angestrichnes Irrenhaus.
Die Nationenschuften auf Rekord:
Export! Export!
Die andern! Die andern sollen kaufen!
Die andernsollen die Weine saufen!
Die andern sollen die Schiffe heuern!
Die andern sollen die Kohlenverfeuern!
Wir?
Zollhaus, Grenzpfahl und Einfuhrschein:
wir lassen nicht das geringsteherein.
Wir nicht. Wir haben ein Ideal:
Wir hungern. Aber streng national.
Kurt Tucholsky, „Europa“, Die Weltbühne, 1932, S. 73.

Jede*r ist eingeladen, zuzuhören und aus den Werken der AutorInnen, deren Bücher verbrannt wurden, vorzulesen.

Aufruf