Proteste gegen Kürzungen und Senatssitzung

Mittwoch, 27.11., 12.30 Uhr
Albertus-Magnus-Platz

Gegen die Kürzungen, die derzeit in allen Bereichen der Uni anlaufen und teilweise sogar die Existenz ganzer Studiengänge bedrohen, haben wir inzwischen über 4300 Unterschriften gesammelt. Das Defizit muss aus Landesmitteln ausgeglichen werden. Statt kurzfristiger Drittmittel, Antragsmarathons und Hamsterrädern brauchen wir eine ausreichende und bedarfsgerechte Grundfinanzierung – für gute Beschäftigungsverhältnisse an den Hochschulen, für den Erhalt der Fächervielfalt, gegen den Wegfall von Lehrveranstaltungen (auch im Studium Integrale. Wir wollen, dass der Senat sich unseren Forderungen anschließt und sich gegenüber dem Land erstmals klar positioniert und den Ausgleich des Defizits aus Landesmitteln fordert.

Dafür gibt es um 12.30 Uhr eine Kundgebung auf dem Albertus-Magnus-Platz; anschließend (ca. 13 Uhr) besuchen wir gemeinsam die öffentliche Senatssitzung. Der Senat ist das Gremium, das über die Gesamtausrichtung der Uni und ihr Agieren nach außen entscheidet.

Kommt zahlreich!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.