Infoveranstaltung zur Schadstoffbelastung der Physik

Montag, 9.7., 12 Uhr
Hörsaal I der Physik

Wie ja inzwischen sicherlich alle mitbekommen haben, ist das Physik-Gebäufe (aber auch zahlreiche andere Gebäude der Uni, und auch ungefähr aller anderen Unis) sowohl mit PCB, als auch mit Asbest belastet.

Der größte Teil der Asbest-Quellen wurde schon vor Jahren entfernt (und dabei die Regelung der Heizung im Foyer zerstört…), ein Teil der PCB-Quellen im Laufe des letzten Jahres. Auch wenn dadurch und zusätzliche Lüftungsmaßnahmen die Luft inzwischen deutlich besser geworden ist, stehen noch zahlreiche Sanierungsschritte an. Einerseits ist ungeklärt, was davon sofort und was erst im Rahmen der anstehenden Generalsanierung stattfinden wird. Andererseits ziehen sich Planung und Durchführung der Maßnahmen trotz zahlreicher Interventionen von Fachgruppe, Mitarbeiter*innen und Fachschaft. Zum Hintergrund der Verzögerungen (und zu den gesundheitlichen Risiken von PCB) sei auf den leider immer noch aktuellen Artikel aus unserer Zeitung Impuls von letzten Oktober verwiesen.

Nach langem Ringen gibt es nun endlich eine offizielle Infoveranstaltung der Uni für die Nutzer*innen des Physik- und des Chemiegebäudes.

Anwesend sein wird neben den Verantwortlichen der Univerwaltung auch Herr Küpper, der Schadstoffgutachter, der seit Jahren mit der Physik befasst ist. Kommt zahlreich und stellt zahlreiche kritische Fragen!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.