FS-Seminar: „Mathematismus“ in der Theoretischen Physik?

Die Leute denken, das ist alles ein Trick,
doch es ist ganz simple Mathematik“ (MoTrip)

Mathematisierung und Formalisierung (vor allem) in der Theoretischen Physik werden von den einen gefeiert, von den anderen kritisiert oder beklagt. In jedem Fall sind sie untrennbar mit der Entstehungsgeschichte der Institute für Theoretische Physik an den deutschen Universitäten des beginnenden 20. Jahrhunderts verbunden.

Wir wollen

  • einen Blick auf die wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Ursachen für die Entstehung der Theoretischen Physik und ihrer spezifischen Kultur werfen,
  • diskutieren, welche Bedeutung Mathematisierung und Formalisierung in der Physik heute haben, und
  • überlegen, ob wir daraus Schlussfolgerungen für eine sinnvolle Gestaltung von Lehrveranstaltungen und Studiengängen ziehen können.

Montag, 9.11., 18 Uhr, Seminarraum Kernphysik

Ein Gedanke zu “FS-Seminar: „Mathematismus“ in der Theoretischen Physik?

  1. Von Antike bis 15 Jh.messen zählen,ab Arabicum rechnen Arithmetic,ab 19 Jh.theoret.mathem.
    in Renessance Reformation nicht nur in Theologie, reformiert wurde auch das wissen der mehrfach zerstörten alexandrinischen Bibliothek. nobbi

Kommentar verfassen