Wählen gehen bis Freitag!

Im Gegensatz zu vielen anderen Institutionen, Unternehmen usw. ist die Uni weitgehend selbst verwaltet. Sie entscheidet selbst, wofür sie Geld ausgibt, wer hier arbeitet, welche Fachbereiche ausgebaut werden, wie die Studiengänge aussehen, die Gebäude ausgestattet sind etc.
Diese Entscheidungen werden von den Gremien der Uni getroffen und diese Woche wählt Ihr, wer in diesen Gremien sitzt!

Es lohnt sich also, die Programme anzusehen und wählen zu gehen, Eure Stimme hat direkten Einfluss auf eure täglichen Lebens- und Arbeitsbedingungen. Außerdem spielt die Uni gesellschaftlich eine große Rolle: Hier wird Wahrheit produziert, hier werden Problemlösungen erarbeitet und es ist höchst umstritten, in wessen Sinne.

Also: Geht wählen!
Die Urnen stehen überall und ihr habt noch bis Freitag, 16.12. Zeit

Wer noch Orientierung sucht:

  • Kurze Einführung in die Hochschulpolitik und den Aufbau der Universität zu Köln
  • Wahlzeitung: Hier findet Ihr alle Gremien erklärt, Musterwahlzettel und die Selbstdarstellungen der kandidierenden Gruppen
  • Wahl-O-Mat für Eilige: 32 Fragen beantworten, eine Wahlempfehlung bekommen. Hinweis: Fahrt auf der Ergebnisseite über die Tabelleneinträge, dann werden die Antworten der einzelnen Hochschulgruppen angezeigt.

Und: Fragt die Leute, die Wahlkampf machen!

Wahl-Vollversammlung

Liebe Studierende der Physik,

hiermit laden wir euch zur Vollversammlung aller Physikstudierenden ein. Diese findet statt am Donnerstag, den 8.12. um 12 Uhr im Hörsaal III.

Die (vorläufige) Tagesordnung
  • Informationen und Erläuterungen zu den uniweiten Wahlen (12. – 16.12.)
  • Rechenschaftsbericht und Bericht über die Aktivitäten der Fachschaft
  • Wahlen der physikinternen Gremien

Die Fachschaft berichtet, welche Themen im letzten Jahr diskutiert wurden, was erreicht und was nicht erreicht wurde. Auch aktuelle Baustellen und Initativen werden vorgestellt.

Ihr erfahrt, welche studentischen Vertreter*innen bei den Urnenwahlen vom 12.-16.12. wählbar sind und für welche Positionen sie kandidieren.

Zudem werden vor Ort die studentischen Mitglieder gewählt, die innerhalb der Gremien der Physik mit Professor*innen und Mitarbeiter*innen diskutieren und Entscheidungen treffen, die Auswirkung auf die Vorgänge und Studierende der Physik haben. Die studentischen Vertreter*innen in den Gremien der Physik, die auf der Vollversammlung neu gewählt werden, findet ihr hier.

Auch wenn ihr Wünsche oder Anregung zur Fachschaftsarbeit und zum Leben in der Physik habt, könnt ihr sie dort einbringen.

Wenn ihr weitere Tagesordnungspunkte besprechen möchtet, teilt uns diese gerne mit.

Die Vollversammlung findet an Stelle aller normalerweise zu dieser Zeit laufenden Veranstaltungen statt.

Bis Donnerstag!
Eure Fachschaft

Solidaritätsbrief

Sharo Garip, bis vor Kurzem Mitarbeiter der Universität zu Köln, ist in der Türkei von Repressionen betroffen, weil er einen Aufruf der „Akademiker für den Frieden“ gegen die Bombardierung der Osttürkei durch die türkische Regierung unterzeichnet hat.

Der Senat und einige andere Gremien der Universität haben seitdem beraten, was zu seiner Unterstützung unternommen werden kann. Eine Initiative, die aus diesen Beratungen entstanden ist, ist ein offener Brief an die deutsche Bundesregierung, die Sharo Garip, obwohl er deutscher Staatsbürger ist, im Stich lässt.

Zahlreiche Mitglieder der Universität, u.a. Dozenten aus der Physik, gehören zu den Erstunterzeichner*innen dieses Briefes und wir rufen hiermit dazu auf, diesen Brief ebenfalls zu unterzeichnen:

Offener Brief der Solidaritätsinitiative mit den demokratischen Kräften in der Türkei

Senatssitzung: Lehramtsfristen und Flüchtlinge

Mi., 20.1., 15 Uhr
Treffen vor dem Hautgebäude

Wie bereits mehrfach berichtet läuft gerade die Überarbeitung des Lehrerausbildungsgesetzes, das die Lehramtsstudiengänge regelt. In diesem Zusammenhang geht es u.a. um das Schicksal der Leute, die noch nach LPO-2003 studieren. Bislang hat die Landesregierung für diese Leute 1 Jahr Fristverlängerung angekündigt, was natürlich vorne und hinten nicht reicht.

Am Mittwoch ist Senatssitzung und dort wird es u.a. darum gehen, dass die Uni sich für eine weitreichendere Verlängerung der Auslauffristen öffentlich positioniert. Außerdem wird es darum gehen, wie sich die Uni im Zusammenhang mit den Geflüchteten engagiert. Derzeit gibt es bereits zahlreiche Hilfsinitiativen aus der Hochschule heraus, die auch durch die Unileitung massiv gefördert werden, dennoch erhebt die Uni Köln weiterhin spezielle Studiengebühren für Deutschkurse und Ähnliches. Angesichts dessen wird am Mittwoch auch der Beschluss des Studierendenparlamentes.
Solch eine Sitzung kann sicher ein bisschen Öffentlichkeit vertragen (und ist auch spannend für alle, die den Senat, das Parlament der Gesamtuni mal live erleben wollen).
Kommt zahlreich!

Jetzt wählen gehen!

Im Gegensatz zu vielen anderen Institutionen, Unternehmen usw. ist die Uni weitgehend selbst verwaltet. Sie entscheidet selbst, wofür sie Geld ausgibt, wer hier arbeitet, welche Fachbereiche ausgebaut werden, wie die Studiengänge aussehen, die Gebäude ausgestattet sind etc.
Diese Entscheidungen werden von den Gremien der Uni getroffen und diese Woche wählt Ihr, wer in diesen Gremien sitzt!
Viele unterschätzen den eigenen Einfluss dabei. Aber: Die Uni ist nicht so groß wie z.B. eine Kommune und viele Entscheidungen werden in den einzelnen Fachbereichen getroffen. Oft hängt viel von einzelnen Stimmen ab (erst recht angesichts der leider oft geringen Wahlbeteiligung).
Es lohnt sich also, die Programme anzusehen und wählen zu gehen, Eure Stimme hat direkten Einfluss auf eure täglichen Lebens- und Arbeitsbedingungen. Außerdem spielt die Uni gesellschaftlich eine große Rolle: Hier wird Wahrheit produziert, hier werden Problemlösungen erarbeitet und es ist höchst umstritten, in wessen Sinne.

Also: Geht wählen!
Die Urnen stehen überall und ihr habt noch bis Freitag, 11.12. Zeit.

Wer noch Orientierung sucht:

  • Wahlzeitung: Hier findet Ihr alle Gremien erklärt, Musterwahlzettel und die Selbstdarstellungen der kandidierenden Gruppen
  • Wahl-O-Mat für Eilige: 27 Fragen beantworten, eine Wahlempfehlung bekommen. Hinweis: Fahrt auf der Ergebnisseite über die Tabelleneinträge, dann werden die Antworten der einzelnen Hochschulgruppen angezeigt.
  • Interviews mit Vertreter*innen der verschiedenen Hochschulgruppen findet ihr bei der Kölner Studierendenzeitung

Und: Fragt die Leute, die Wahlkampf machen!