Diplom-Studiengang

Wenn Ihr auf Diplom studiert, meldet Euch bitte bald bei uns:
fs-physik@uni-koeln.de

Da der Studiengang ausläuft, wollen wir

  • uns einen Überblick über die Lage verschaffen und
  • gemeinsam mit Euch sinnvolle Lösungen (z.B. Fristverlängerungen) suchen.

Fachschafts-Seminar am 8. Juli 2014 – Stefan Brackertz

Am Dienstag, den 8. Juli 2014, geht’s wieder weiter mit dem Fachschafts-Seminar. DIesmal stellt Stefan Brackertz die Frage “ Warum ist die moderne Physik so unanschaulich?“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen am 8. Juli um 16:00-16:15 Uhr im Konferenzraum der Theoretischen Physik bei Snacks und Getränken zusammen zu kommen.

Abstract

Lehrbücher, Publikationen etc. zur klassischen Physik enthalten vor allem Aussagen darüber, wie die Physik der Welt *ist* (“Der Schwerpunkt eines abgeschlossenen Systems bewegt sich geradlinig-gleichförmig”); dagegen findet man in der sog. modernen Physik gerade solche Aussagen kaum, sondern stattdessen Aussagen dazu, wie sich berechnen lässt, was man in bestimmten Situationen misst (“Die Interferenzsignale an den Ausgängen des Interferometers werden beschrieben nach…”). These des Eingangsreferates wird sein, dass vor ca. 100 Jahren in der Physik ein Paradigmenwechsel stattgefunden hat, der weitgehend auf die (welt-)politische Lage (Gründung der Kaiser-Wilhelm-Institute, “Deutsche Physik”, Entnazifizierung, Kalter Krieg) zurück zu führen ist. Dieser Paradigmenwechsel besteht – so die These – in der Auslagerung der Anschauung über das, was *ist*, aus der Physik in die Privatdiskussionen der Physiker. Damit einher ging eine starke Fokussierung der Physik auf mathematische Formalismen. (Zitate aus Gerthesen, 24. Auflage, S. 26 und 683)

Im Anschluss  an das Referat soll diskutiert werden:

  1. wie triftig die These ist,
  2. was sie für die (Hochschul-)Didaktik bedeutet und
  3. ob die Fokussierung auf Formalismen Bremse oder Befreiungsschlag für die Weiterentwicklung der Physik ist

Die dritte MPL Autumn Academy

Autumn_Academy_Poster_2014_2Ihr seid Bachelor- oder Masterstudent? Ihr wollt einmal was anderes sehen? Rauskommen aus Köln und sei es nur für 3 Tage? Ihr interessiert euch für Quantenoptik? Quanteninformationsverarbeitung? Dann solltet ihr euch vielleicht einmal überlegen, ob ihr nicht vom 29. September bis 01. Oktober auf die 3. Autumn Academy des Max-Planck Instituts des Lichts (MPL) in Erlangen fahren wollt!

Hier erwarten euch interessante Vorträge und Diskussionsrunden über Themen wie Nanooptik, Nichtlineare Optik, Metamaterialien etc. Zudem habt ihr die Möglichkeit an Laborführungen am MPL und an der Friedrich-Alexander-Universität teilzunehmen. Schaut für weitere Informationen einfach auf diese Webseite.

Unterkunft und Verpflegung werden für die maximal 25 Studenten gestellt. Die Reisekosten können womöglich auch erstattet werden. Masterstudenten können sich auch bei der BCGS um Reisemittel bewerben (einfach mit Petra sprechen). Um sich für einen Platz bei dieser Academy anzumelden, reicht einfach bis 20. Juli eure Bewerbung mit einem kurzen Lebenslauf und dem Abiturzeugnis per Email an application@mpl.mpg.de ein. Das vorläufige Programm dieser Veranstaltung findet ihr hier.

Klausurtermine SS14 und mehr

Es ist wieder soweit! Bis 15. Juli muss jeder Student, der sich zum nächsten Wintersemester zurückmelden will, den Semesterbeitrag überwiesen haben. Am 18. Juli dann endet die Vorlesungszeit für das Sommersemester 2014. Deshalb hier noch mal als Liste, der Überlick über alle Klausurtermine und die Termine für die Nachklausuren (soweit auf den einzelnen Internetpräsenzen verfügbar). Die Seiten zu den Veranstaltungen wurden zusätzlich verlinkt. Beachtet bitte die Anmeldefrist zu den Klausuren über das Klips-System.

Klausurtermine im SS14


 Nachklausurtermine im SS14


Weitere Termine

Lange Lernnacht in der Bibliothek

Passend zur heißen Klausur- und Prüfungsphase organisiert der AStA vom 7. bis 10. Juli 2014 die „Lange Lernnacht in der Universitätsbibliothek„. In diesen 4 Tagen, hat die Universitätsbibliothek 24 Stunden pro Tag auf und nach Schließung des Cafés in der Bibliothek übernehmen Studenten des AStA und der einzelnen Fachschaften unter anderem  die Organisation von Getränken und Snacks.


bcgsflyer05

Für fortgeschrittene Studenten, die ihre Zeit in den Semesterferien nutzen wollen, bietet die Bonn-Cologne Graduate School for Physics and Astronomy eine Intensive Week zum Thema „Tools of Topology for Quantum Matter“ vom 28. Juli bis 1. August an.

 

Großes Physikalisches Kolloquium am 1. Juli 2014

Schematische Darstellung des Isotop Separator On Line DEvice (ISOLDE) am CERN.

Schematische Darstellung des Isotop Separator On Line DEvice (ISOLDE) am CERN.

Die Einrichtung für radioaktive Ionenstrahlen ISOLDE am CERN feiert dieses Jahr sein 50 jähriges Bestehen. Innerhalb dieser letzten 50 Jahre war das Isotope Separator On Line DEvice (ISOLDE) zentraler Bestandteil von einer Vielzahl von Abschluss- und Forschungsarbeiten von Physikern aus der Kern- und Atomphysik sowie aus den Material- und Biowissenschaften.

Die Produktion von vielen verschiedenartigen radioaktiven Ionenstrahlen in einer sehr hohen Reinheit von Isotopen und Isobaren, erlaubt es außergewöhnliche Experimente durchzuführen, wie sie nur bedingt an anderen Einrichtungen durchgeführt werden können.

In diesem Zusammenhang spricht heute Prof. Dr. Mark Huyse von der University of Leuven im Großen Physikalischen Kolloquium der Fachgruppe Physik der Universität zu Köln. In seinem Vortrag wird er heute nicht nur einen Überblick über den momentanen Status der ISOLDE-Einrichtung geben, sondern auch aktuelle Highlights aus der Forschung an ISOLDE vorstellen. Außerdem werden die Zuhörer Einblicke in das Projekt HIE ISOLDE erhalten, welches abzielt die ISOLDE-Einrichtung so auszubauen, dass noch höhere Intensitäten von radioaktiven Strahlen bei noch höheren Energien möglich sind.

Der Vortrag findet wie gewohnt um 16:45 Uhr im Hörsaal III der Physikalischen Institute statt und alle Interessierten sind herzlich eingeladen schon 16:30 Uhr im Foyer für Kaffee und Kekse vorbei zukommen.

Mehr Infos sowie den vollständigen ABSTRACT des Vortrags findet ihr hier!